Als Hinterbliebener den Haushalt übernehmen

Die Haushaltsauflösung als letzte Lösung

Der Tod eines Nahestehenden kommt meist ganz plötzlich und überraschend. Auch ein mögliches Erbe mildert selten den Schmerz, erfordert aber schnelle Handlungen. Ein ganzes Haus oder eine Wohnung zu erben, bedeutet meist eine Räumung des Haushalts. In vielen Fällen stößt man auf chaotische Zustände, die es zu regeln gilt.

Wann eine Haushaltsauflösung benötigt wird
So kann es aussehen, wenn eine Haushaltsauflösung nötig ist.

Ein fremder Haushalt stellt gerne mal vor Rätsel: Warum liegt hier X und warum wurde so viel von Y angesammelt? Falls die Unordnung gar nicht mehr zu bewältigen ist oder die Trauer vielleicht zu stark, um sich selbst darum zu kümmern, sollte ein Entrümpelungsunternehmen engagiert werden. Diese machen sich einen Überblick über den Haushalt und können daraufhin einen Kostenvoranschlag machen. Dem Blick des Profis entgeht nichts und so wird ein Haushalt im Nu wieder bezugsfähig.

Arbeitsalltag – Was eine gute Führung von Mitarbeitern wirklich ausmacht

Arbeitsgruppe

Ein wertschätzender und guter Umgang mit Mitarbeitern fördert bekanntlich die Produktivität und schafft eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Von Führungskräften wird in der Regel vorausgesetzt, dass sie automatisch wissen, wie eine gute Führung von Mitarbeitern funktioniert. Die Erwartungen und Anforderungen sind oft sehr hoch. Doch leider stellt sich in der Praxis nicht selten heraus, dass leider genau diese Erfahrung fehlt – nämlich was eine gute Mitarbeiterführung ist und wie ein wertschätzender Umgang mit Mitarbeitern gelingt.

Was eine gute Führung von Mitarbeitern ausmacht

Wie oben bereits angerissen, sollte eine gute Führungskraft seine Mitarbeiter verstehen, sie motivieren und schlussendlich für eine gute Arbeitsatmosphäre und eine bessere Performance sorgen. Dafür bedarf es einer guten Organisation und Planung der Mitarbeiter. Jeder einzelne bringt andere Stärken und Schwächen mit und daher sollte individuell geschaut werden, wie der einzelne Mitarbeiter optimal gefördert werden kann. Eine Mitarbeiterbefragung bietet sich hier optimal an.

Auf diese Regeln kommt es an

Eine gute Kommunikation ist ausschlaggebend für den Erfolg beim Umgang mit Mitarbeitern. Die Ziele sollten zwischen allen Parteien klar formuliert sein, damit es später nicht zu Missverständnissen kommt. Es bietet sich daher als Führungskraft an offen auf den Mitarbeiter zuzugehen, um ein Gespräch zu suchen. Bei einem solchen Gespräch sollte dem Mitarbeiter Empathie entgegengebracht werden. Denn nur wenn der Mitarbeiter für sich einen Sinn in den Maßnahmen sieht, wird er mitmachen. Genauso wichtig, wie die Kommunikation ist, dass man dem Mitarbeiter Respekt entgegenbringt. Der Mitarbeiter sollte als gleichwertiger Kollege wahrgenommen und behandelt werden. Es ist wichtig genau zuzuhören, welche Wünsche, Ängste und Sorgen er hat.

Feedbackgespräch
Ein Feedbackgespräch sollte regelmäßig stattfinden

Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Motivation von Mitarbeitern. Jeder einzelne trägt schließlich zum Erfolg der Gruppe bei. Helfen können hierbei Rituale oder Team Events, um für eine gute Grundstimmung zu sorgen. Aber auch regelmäßige Feedback-Meeting tragen dazu bei. Feedback sollte immer konstruktiv sein und kann so dazu genutzt werden seine Kollegen zu motivieren. Auch kleine Aufmerksamkeiten, wie das Feierabendbier, gehören zur Motivation. Ein weiterer Aspekt ist Fairness. Mitarbeiter sollten für ihre Leistung ausreichend Anerkennung erhalten und einen fairen Lohn bekommen. Hier sind natürlich neben einer Gehaltserhöhung auch andere Benefits, wie zum Beispiel Gutscheine, denkbar. Doch meistens sorgen ein Lob und faire Worte schon Wunder.

Auf die richtige Balance kommt es an

Insgesamt ist das Thema der Mitarbeiterführung ein ständiges Auf und Ab und man sollte daher auf eine ausgeglichene Balance achten. Die Fürsorge gegenüber den Mitarbeiten sollte daher nicht „ausarten“. Durch klare Kommunikation und Entscheidungen gelingt dies auch. Manchmal ist es sicher Zeit für klare und direkte Worte, diese sollten aber niemals respektlos oder ausfallend sein. Und am Ende lernt einen die Erfahrung sowieso am meisten!

 

Tipps & Tricks seinen Alltag daheim zu organisieren

Frau sitzt am Tisch

Ein aufgeräumtes und gemütliches Zuhause zu haben, wo Chaos nicht die Oberhand behält, ist machbar und kann durch bestimmte Tipps & Tricks erreicht werden. Durch das Einhalten bestimmter Routinen und dem Verwenden von beispielsweise Schubladen Organizer kann eine Grundordnung im Haushalt geschaffen werden, die dauerhaft anhält. Nachfolgend finden Sie Tipps & Tricks, wie Sie Chaos und Durcheinander ein Ende bereiten können.

Im ersten Schritt wird das Zuhause entrümpelt

Den ersten wichtigen Schritt auf dem Weg hin zu einem ordentlichen Zuhause, sollte man nutzen, um zu entrümpeln. Einige Gegenstände werden nicht mehr genutzt oder sind defekt und können entsorgt werden. Ein Tipp ist es, sich genau zu überlegen, ob man den jeweiligen Gegenstand im letzten halben Jahr oder Jahr benutzt hat. Falls nein, und es sich nicht um einen saisonalen Gegenstand handelt, sollte dieser in einen großen Karton gelegt werden. Diese Gegenstände können entweder entsorgt oder verschenkt werden. Einige Gegenstände können eventuell gewinnbringend verkauft werden. Man sollte jedoch im Kopf behalten, dass man sehr selbstkritisch ist und wirklich nur Dinge aufhebt, die einen Nutzen haben. Selbstverständlich muss man sich nicht von allen Dingen trennen, die keinen direkten Nutzen haben. Ein Tipp ist es, eine Art Schatzkiste anzulegen. Hier kommen alle Dinge hinein, an denen man emotional hängt und gerne behalten möchte.

Im zweiten Schritt wird eine Grundordnung geschaffen

Im nächsten Schritt sollte man eine Grundordnung schaffen, die es einem leichter macht, sich künftig daran zu halten. Hierfür empfiehlt es sich, eine Checkliste zu schreiben, mit allen Dingen, die geordnet und organisiert werden müssen. Danach sollte Schrank für Schrank und Zimmer für Zimmer vorgegangen werden. Ein Trick ist es, zunächst mit den Bodenflächen zu beginnen und erst zum Schluss Tische und Regale aufzuräumen. Böden und Oberflächen sollten dabei möglichst freigehalten werden. Freie Flächen wirken ordentlicher und sind leichter zu reinigen. Für gewöhnlich sind Schubladen unordentlich und bestimmte Gegenstände sind nicht griffbereit. In Schubladen können sich Dinge wie Dokumente, Küchenutensilien, Kleidung, Bastelsachen oder Ähnliches befinden. Zu empfehlen ist es daher, spezielle Schubladen Organizer zu verwenden, die Ordnung in den Schubladen schaffen.

Schubladen Organizer
In der Küche nicht mehr wegzudenken – ein Schubladen Organizer

Im letzten Schritt wird für eine dauerhafte Ordnung gesorgt

Im letzten Schritt sollte dafür gesorgt werden, dass die Ordnung Zuhause dauerhaft anhält. Nachdem Sie in den ersten beiden Schritten ihr Zuhause entrümpelt und aufgeräumt haben, sollten Sie täglich daran arbeiten, dass dies so bleibt. Hierfür reicht es, wenn jeden Tag in etwa 30 Minuten oder wenige Minuten pro Zimmer ins Aufräumen investiert werden. Wenn jeden Tag ein bisschen was gemacht wird, hält die geschaffene Ordnung langfristig an. Empfohlen wird, dass das Aufräumen aktiv geplant wird. Ein Tipp ist es, am Handy eine Erinnerung für das tägliche kurze Aufräumen einzustellen. Zudem sollte regelmäßig entrümpelt werden, sodass sich keine unnötigen Gegenstände ansammeln und das Zuhause ordentlich und gemütlich bleibt.

 

alltagsdasein wird Ihnen präsentiert von der alltagsdasein-Redaktion
Shale theme by Siteturner