Eigenständige Mobilität auch im Alter aufrechterhalten

Die Mobilität, im Allgemeinen die Bewegungsfähigkeit oder die Beweglichkeit einer Person leidet mit zunehmendem Alter stark. Es bedarf im Alter daher der besonderen Hilfsmittel, die ein älterer Mensch nur schwer akzeptieren kann. Die persönliche Freiheit wird immer weiter eingeschränkt, das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt zudem dramatisch an. Auch kognitive Funktionen und emotionale Fähigkeiten lassen immer mehr nach, die für das selbstständige Handeln notwendig sind. Im Sanitätshaus finden sich eine ganze Reihe an Hilfsmittel, die die Mobilität eines Menschen fördern.

Hilfsmittel zur Förderung und Aufrechterhaltung der Mobilität

Fühlen sich ältere Personen durch eine Erkrankung unsicher auf ihren Beinen, kann ihnen ein Rollator z.B. aus dem Sanitätshaus Menden oder dem Sanitätshaus Ahlen Sicherheit geben. Das Abstützen erleichtert der Person das Gehen, bei Erschöpfung oder Schwindelgefühlen besteht die Möglichkeit sich auf der Sitzfläche eine Pause zu gönnen. Der Gehstock und der Rollator kann gut auch in den eigenen vier Wänden genutzt werden. Wichtig ist es festsitzendes Schuhwerk zu tragen, das es ebenfalls z.B. im Sanitätshaus Iserlohn gibt. Die Schuhe sollten zudem selbstständig leicht an- und ausgezogen werden können. In der Wohnumgebung sollten Teppichkanten und Schwellen vermieden werden, denn sie stellen eine Sturzgefahr dar. Für Personen mit großen Probleme beim Laufen, können sich durch ein Seniorenmobil den Alltag erleichtern. Damit kann man Spazierfahrten unternehmen und seine Einkäufe erledigen. Sie bleiben trotz der Einschränkungen aktiv und erhalten sich soziale Kontakte. Das ist auch möglich, wenn ein Mensch überhaupt nicht mehr laufen kann. Mit einem modernen Rollstuhl den es z.B. im Sanitätshaus Menden gibt, können ihre Einkäufe und andere Unternehmungen eigenständig gestalten.

Auf welche Art und Weise können Senioren sich fortbewegen

Die einfachste Art der Bewegung, ist der Spaziergang. Wer Bewegung nicht mehr gewohnt ist, sollte anfangs nur kurze Strecken laufen und sie dann immer weiter ausdehnen. Unterstützend kann ein Rollator oder auch Gehstützen benutzt werden. Bei Problemen mit den Gelenken, ist Schwimmen optimal um sich zu bewegen. Im Wasser lastet kein Druck durch das Körpergewicht auf dem Körper, dennoch werden die Muskeln im Wasser besser durchblutet. Es gibt inzwischen es sehr viele Bewegungsangebote für Senioren. Volkshochschulen, Sportstudios und Physiotherapeuten bieten kostengünstige Programme mit verschiedenen Bewegungsarten. Eine Vielzahl der Kurse bieten auch Krankenkassen an oder übernehmen einen Kostenanteil der Kurse. Hilfsmittel zum Seniorensport hält auch z.B. das Sanitätshaus Ahlen oder das Sanitätshaus Iserlohn bereit. Das sind Therabänder u.a. Sportartikel. Die Vorteile der Bewegung liegen sozusagen auf der Hand. Bewegung ist unseren gesamten Organismus auch im Alter sehr wichtig. Muskeln und Knochen werden durch Bewegung besser durchblutet, altersbedingter Abbau wird reduziert. Menschen erhalten sich ihre ganzen sozialen Kontakte ohne die sie ansonsten vereinsamen würden.

 

alltagsdasein wird Ihnen präsentiert von der alltagsdasein-Redaktion
Shale theme by Siteturner