Universalprüfmaschine – Werkstoffprüfung

Eine Universalprüfmaschine (Zugprüfmaschine) wird zur Ermittlung von Kennwerten für Materialien und zur Werkstoffprüfung verwendet. Wesentliche Messgrößen sind Länge und die Längenänderung unter Krafteinwirkung sowie die Kraft. Darüber hinaus können Sie mit einer Universalprüfmaschine weitere Parameter messen, beispielsweise Temperaturen. Die Maschinen sind zu dem zur Qualitätssicherung komplexer Produkte, Baugruppen und Werkstücke und zur Validierung des Produktdesigns einsetzbar. Mit den Maschinen können Sie zudem eindimensionale, spezifische Bewegungsabläufe in Spannungs-Dehnungs-Diagramm und Kraft-Weg-Diagramm veranschaulichen.

Aufbau und Funktion einer Universalprüfmaschine

universalpruefmaschine_Zugprüfmaschinen bestehen generell aus einer bewegten und einer feststehenden Traverse. Je nach Modell werden diese von einer oder zwei Spindeln hydraulisch oder elektrisch angetrieben. Je nach Prüfvorgabe wird die Spindel mit festgelegter Geschwindigkeit in eine Richtung bewegt, um die durch die Traversenund den Probenhalter gehaltene Zugprobe zu zerreißen. Bei diesem Vorgang wird die Verformung der Probe mittels eines Extensometers (Dehnsensors) über den Traversenweg sowie die benötigte Kraft durch Einsatz eines Kraftaufnehmersdokumentiert. Die Probemessungen ermöglichen es Ihnen anschließend, Dehnungen und Spannungen präzise zu berechnen. Um berührungsempfindliche, hochelastische und hochdehnbare Proben zu messen, setzen Sie idealerweise optische, berührungslose Messsysteme ein. Außer der statischen, konventionellen Universalprüfmaschine gewinnen in der heutigen Zeit Maschinen zur Ermüdungsprüfung & dynamischen Prüfung, Messsysteme zur Kontrolle von Klima- und Temperatureinflüssen sowie automatisierte Systeme zunehmend an Bedeutung.

Anforderungen an eine Universalprüfmaschine

Eine qualitativ hochwertige Universalprüfmaschine muss höchsten Anforderungen bezüglich der Flexibilität und der Messgenauigkeit gerecht wird. Mit einer innovativen Zugprüfmaschine können Sie an unterschiedlichen Prüflingen Torsions-, Biege-, Druck- und Zugversuche durchführen. Eine moderne Universalprüfmaschine ist so konzipiert, dass sie bei Bedarf zu einem Spezialprüfgerät umgebaut werden kann. Eine derartige Universalprüfmaschine können Sie für anspruchsvolle Messungen in den Bereichen Industrie und Forschung einsetzen. Gültige Normen für die Maschinen sind ISO 5893, EN ISO 7500-1, DIN EN ISO 6892-1 und DIN 51220. DIN 51220 bestimmt die allgemeinen Anforderungen bezüglich der Kalibrierung und Prüfung.

Größe des Prüfraums und Sicherheitsausstattungen

Wie groß der Prüfraum bei Einsatz einer Universalprüfmaschine sein muss, definiert die Konstruktion des Prüfgerätes. Falls Sie sich für eine 1-Säulen-Maschine entscheiden, begrenzt diese den Platz im Raum ausschließlich nach hinten. Die Seiten und die Front bleiben offen. Bei Einsatz einer 2-Säulen Universalprüfmaschine erfolgt eine Begrenzung des Raumes durch die beiden seitlichen Säulen des Gerätes.

Mehr: https://mpk-ludwig.de/de/Universalpruefmaschine

Die Produktion von Universalprüfmaschinen erfolgt unter Einhaltung der gültigen Norm DIN 51233. Diese Norm definiert die sicherheitstechnische Bestimmung für Ihr Prüfgerät. Welche sicherheitstechnische Ausstattung zwingend notwendig ist, hängt stark vom Einsatzbereich ab. Diesen Aspekt sollten Sie beim Einsatz Ihres Gerätes zwingend berücksichtigen. Bevor Sie Universalprüfmaschine in Betrieb nehmen, sollten Sie unbedingt eine Risikoanalyse durchführen lassen. Anhand einer derartigen Analyse finden Sie heraus, ob und welche Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz des Maschinenbedieners getroffen werden müssen.

 

Bodenmarkierung: Was man wissen sollte?

Bodenmarkierungselemente sind sehr wichtig für betriebliche oder alltägliche Abläufe. Je nach Variante der einzelnen Bodenmarkierung geben sie ortsfremden Personen Orientierung, vereinfachen Arbeitsabläufe und dienen der Betriebssicherheit. Neben Markierungsfolie und -band ist es möglich, viele weitere Formen der Bodenmarkierung einzusetzen, wie etwas das Auftragen von Farbe durch Markierwagen, -sprays oder -geräten, die im folgenden Artikel näher erläutert werden.

Lagerplatzkennzeichnung

Ein hervorragend gekennzeichnetes und strukturiertes Lager beschleunigt die logistische Vorgehensweise deutlich, da eine Lagerplatzkennzeichnung als Bodenmarkierung die Suchzeit erheblich verringert. Diese wird auf den Boden aufgebracht. Sie ermöglicht es, unterschiedliche Bereiche durch verschiedene Formen und Farben zu erkennen, oder mithilfe von Buchstaben-Zahlenkombinationen jeden der einzelnen Lagerplätze fest zu definieren. Zahlreiche dieser Bodenmarkierungen sind staplergeeignet. Damit sind sie optimal für größere Lagerhallen mit Flurförderzeugen.

Bodenmarkierfarben

Durch Markierfarbe ist es mögliche, Bereiche wie zum Beispiel Geh- und Fahrwege im Außen- sowie Innenbereich deutlich zu kennzeichnen, was damit die Arbeitssicherheit aller Beschäftigten erhöht. Die Markierungsfarben verfügen über eine lange Haltbarkeit und eignen sich sogar für Stapler. Selbst gegen Reinigungs-, Lösungsmittel und Öl sind sie weitgehend resistent. Sie können ebenso mit Antirutscheigenschaften erworben werden. Diese Form der Bodenmarkierung ist beispielsweise einsetzbar auf Asphalt, Beton, offenporigen Fliesen, Verbundstein und Estrich. Aufgetragen wird die Hallenmarkierfarbe durch Spritzverfahren, Pinsel oder Rolle.

Markierungsbänder

Das Markierungsband eignet sich zum flexiblen und raschen Markieren optimal. Ganz egal, ob Gefahrenstellen, Fluchtwege oder Verkehrswege zu kennzeichnen sind, für nahezu jeden Bedarf kann das entsprechende Warnmarkierungsbandangeschafft werden. Diese Bodenmarkierung gibt es ebenso als Standardmarkierungsband, Fahrbahnmarkierungsfolie, tagesfluoreszierendes Markierungsband, Antirutschmarkierung und lang nachleuchtendes Markierungsband. Je nach Variante ist die Markierungsfolie auch staplergeeignet. Das selbstklebende Warnmarkierungsband kann rasch aufgebracht werden. Das Markierungsband als Bodenmarkierung ist auf Wunsch rückstandsfrei entfernbar. Für die unterschiedlichen Markierungsbänder gibt es Reinigungsmaterial, Andruckrollen oder Primer als Zubehör.

Boden-Sicherheitskennzeichen

Die Verwendung der Bodenschilder dient dem Verhüten von Unfällen und dem Warnen vor gesundheitlichen Risiken. Damit dienen sie der Arbeitssicherheit. Das Einsetzen dieser Art von Bodenmarkierung ist sehr vorteilhaft im Vergleich zu den auf Schildern angebrachten klassischen Warnhinweisen. Aufgrund der gesonderten Platzierung auf den Boden sind die Sicherheitshinweise schneller erkennbar, als an Wänden.

Markierungsnägel

Als Bodenmarkierung kennzeichnen die Markierungsnägel den gewünschten Bereich. Sie können zudem ebenso über Reflektoren verfügen. Aufgrund der integrierten Reflektoren ist die Sichtbarkeit bei Dunkelheit deutlich verbessert. Weiterhin bieten diese Markierungsnägel abhängig von der Höhe einen Überfahrschutz. Eine Bodenmarkierung wie die Markierungsnägel wird zum Kennzeichnen bei Abzweigungen in Tunneln oder auf Ausfahrten und Parkplätzen verwendet.

Sprühfarben mit Zubehör

Sehr einfach anwendbar ist Markierungsspray zur Bodenmarkierung. Die Sprays sind in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen erhältlich, wie etwa das abwaschbare Kreidespray, die Handmarkierfarbe, die Linienmarkierfarbe oder auch das Baustellenmarkierungsspray. Mit dem passenden Zubehör, wie zum Beispiel dem Markierwagen, der Markierpistole, dem Bodenmarkierstock oder dem Handmarkierer verläuft das professionelle Aufbringen des Markierungssprays völlig unkompliziert.

Mehr: https://www.industriebedarf24-shop.de/bodenmarkierung/

 

alltagsdasein wird Ihnen präsentiert von der alltagsdasein-Redaktion
Shale theme by Siteturner